Leon Makai

Leon Makai

Seit frühester Kindheit ist die Malerei ein wichtiger Teil von mir.

Nach einer Ausbildung zum Kunstmaler in der Schule für bildende Kunst in Prenzlauer Berg und einer Ausbildung zum Produktdesignassistenten arbeitete ich zunächst als Architekturvisualisierer. Irgendwann verspürte ich wieder den Drang zu malen und entschied mich für einen Weg als Künstler. Als Schüler an der Kunstschule für bildende Kunst und Gestaltung erweitere ich unter der Leitung professioneller Lehrer meine Fähigkeiten und studiere realistische und plastische Skizzen von der Natur und Themen des Alltags. Ich investiere viel Zeit in den Reifeprozess meiner Maltechnik und durch die schulische Unterstützung ist es mir möglich, mich intensiv mit meinem Studium von Farben und Formen, zwischen Licht und Schatten, zu widmen. Teilweise gleicht meine Arbeitsweise der eines Getriebenen auf der Suche nach verschiedenen Ausdrucksmöglichkeiten von Leinwand und Pinsel. Zugleich studiere ich die Werke der Surrealisten wie H.R. Giger und Salvator Dali, den Impressionisten und Realisten des 19. Jahrhunderts. Besonders fasziniert bin ich immer noch von John Singer Sargent mit seinen feinen Details in Kontrast zu großen Flächen. Im dritten Semester meiner Weiterbildung belegte ich einen Kurs der Dozentin Gina Gurgul zum Thema Barockmalerei, die mich mit ihrer Aufbau-Lasurmalerei besonders begeisterte. Ich entdeckte, dass ich diese Technik in meine eigenen Themen umsetzten möchte und studierte Rembrandts Hell-Dunkel Malerei mit den goldenen Lichtern und der dramatischen Bildwirkung. Während einer Fahrt zu der Leipziger Kunsthochschule hatte ich ein prägendes Erlebnis. Eher zufällig betrat ich in Leipzig eine schöne alte Kirche, in der viele Porträts der Pfarrer dieser Kirche chronologisch angeordnet an den Wänden hingen. Mein Eindruck war, dass die Gemälde seit den 1920ern immer mehr an Qualität verloren. Mir gefielen die alten klassischen, die so plastisch gemalt und ausgearbeitet waren, viel mehr. Ich wollte unbedingt alles über klassische Malerei erfahren. Das führte dazu, dass ich anfing, alte Meister zu studieren. Auf der Suche nach meiner künstlerischen Ausdruckskraft bin ich inspiriert von Farben, Formen, Licht und Schatten. Von Schönheit, Sehnsucht, Leidenschaft und Unendlichkeit. Dieser Prozess erfordert sicherlich viel Arbeit, doch er ist zugleich meine Suche nach Glück.

Leon Makai, geboren 1987 in Steglitz, lebt und arbeitet in Berlin.

 

WERKE