Nele Probst

Nele Probst

 

„Auf Halde“

 

Kunterbunt, verdeckt komisch und noch verborgener raffiniert, so sind Nele Probst Arbeiten beschrieben worden. Ihre Arbeiten entstehen im additiven Prozess im Sinne des Sammelns und Verdichtens. Das erzählende Moment, das Erleben und seine Assoziationen, Farbe und Material, Fläche und Raum beschäftigen die Künstlerin, deren Bilder in Acryl und Öl, mit Sand, Holzmehl oder Papier auf Leinwand entstehen. In der Ausstellung „Auf Halde“ versammelt sie Werke Ihrer letzten Jahre. Manches länger nicht mehr gezeigt anderes noch nie. Geboren in Mannheim hat die Künstlerin dort an der Fachhochschule für Kommunikation und Gestaltung studiert. Nach dem Diplom zog sie nach Hamburg, fing dort an als freie Künstlerin zu arbeiten und zog später nach Berlin. Hier lebt und arbeitet sie noch heute.

WERKE